Home » Artikel » 1. August: Gedenkorte als Raum politischer Kämpfe um Bleiberecht und Bewegungsfreiheit Gemeinsame Veranstaltung in Bergen-Belsen

1. August: Gedenkorte als Raum politischer Kämpfe um Bleiberecht und Bewegungsfreiheit Gemeinsame Veranstaltung in Bergen-Belsen

Bleiberechtskämpfe und Kämpfe um Bewegungsfreiheit finden in der deutschen Gesellschaft vor dem historischen Hintergrund des Faschismus statt. Gedenkstätten waren und sind nicht nur Orte des Erinnerns, sondern seit ihrem Bestehen auch Orte von politischen Auseinandersetzungen. Bis heute besetzen Roma als Nachfahren der Überlebenden des Porajmos immer wieder Gedenkstätten, um gegen ihre Abschiebungen zu protestieren und Kontinuitäten der Verfolgung zu beleuchten.

Direkt nach Ende des Faschismus fanden unter anderem auch im Displaced-Person-Camp in Bergen-Belsen Kämpfe um die Bewegungsfreiheit der jüdischen Überlebenden statt.

Veranstaltung mit dem Roma Center/ Roma Antidiscrimination Network, Mitgliedern der jüdischen Hochschulgruppe und der a.l.i.

Wann & wo: 1. August 2021.

Die Veranstaltung beginnt um 13h vor Ort an der Gedenkstätte Bergen-Belsen.

https://www.facebook.com/events/873676816891305/?ref=newsfeed

Von Göttingen aus fährt ein gemeinsamer Bus um 10h los. Tickets dafür gibt es im Roten Buchladen (Nikolaikirchhof 7). Auch für alle, die kein Geld haben, gibt es da ein Ticket.

Corona-Hinweise: Der Bus wird nicht voll ausgelastet werden, sondern mit max. 35 Personen besetzt. FFP2-Masken müssen während der Fahrt getragen werden und die Lüftungsanlage wird die ganze Fahrt über voll laufen. Außerdem würden wir euch alle bitten, vor der Fahrt einen Selbsttest durchzuführen.

Wer nicht mit dem Bus mitfahren möchte, kann sehr gerne auch individuell anreisen und vor Ort um 13h in der Gedenkstätte auf dem Parkplatz dazustoßen. Gleiches gilt für Menschen, die aus anderen Orten hinkommen möchten.

Die Veranstaltung wird im Freien stattfinden!

BulgarianCroatianEnglishFrenchGermanItalianPortugueseRussianSerbianSpanishTurkish